Open Menu

Sie waren bereits Haare schneiden? Und gehen diese Woche ins Elektronikgeschäft oder auf den Markt? Wieder erlaubt und wieder möglich. Oder was war Ihnen persönlich am Wichtigsten? Der Gang in die Stammbeiz? Wer kann, geht die Lockerungen von #StayAtHome vermutlich schrittweise an, gewinnt etwas Routine im Umgang mit den Schutzmassnahmen und bleibt mit oder ohne Office noch oft im Home.

Mein Entscheid, Coaching auf Distanz anzubieten, fiel Ende letztes Jahr. Noch war Corona ausserhalb Chinas nicht einmal eine düstere Wolke am Horizont und wir konnten uns #StayAtHome auch nicht ansatzweise vorstellen. Der Entscheid fürs Remote-Coaching gründet in den Bedürfnissen der Kundschaft. Viele Menschen, Führungskräfte, Fachleute,  Entscheidungsträgerinnen sind so eingespannt, dass sie sich kaum wöchentlich oder zweiwöchentlich eine gute Stunde und dazu noch die Wegzeit reservieren. Lieber melden sie sich flexibel und diskret, wenn die Fragestellung brennt. Per Telefon oder Video – die Apps und virtuellen Sitzungszimmer spriessen nur so aus dem Boden und werden immer besser – lassen sich, oft verblüffend rasch, durch geeignete Fragetechniken gemeinsam Schritte hin zur Lösung entwickeln. Meist sind es Teilschritte hin zu Teillösungen und beim nächsten «Treffen» kommt der nächste Teil dran. Schritt um Schritt eben, irgendwie ähnlich wie beim Lernen, mit dem Virus zu leben.

Mit der bundesrätlichen Aufforderung «Bleiben Sie zu Hause!» erhielt mein Online-Format Mitte März unerwartete Aktualität.

Die Kundschaft liess das übliche «physische Anfangstreffen» aus und ich darf sagen, es geht auch ohne gut. Parallel wurde meine Anfang März in Luzern begonnene Weiterbildung «Transkulturelles Coaching und Organisationsberatung» vom Kursraum ins Online-Tool verlegt, wo wir seither eine stattliche Zahl von Kurstagen und Gruppenübungen verbracht und unverhofft rasch unseren Erfahrungsschatz ausgeweitet haben. Einzelne TeilnehmerInnen habe ich vielleicht sogar besser kennen gelernt als im Präsenzunterricht. 

«Hände waschen» wird noch eine ganze Weile lang das Gebot der Stunde sein und Abstand halten leider auch. Seit dem 11. Mai können wir uns, wenn Sie wollen, im Sitzungszimmer treffen. Online ist das Coaching vielleicht anders, helfen tut es aber meist sowieso. 

Kontakt und Impressum

Dr. oec. Claudia Nielsen
Büro für Schnittstellen zwischen Politik und Wirtschaft
Postadresse: Hohlstrasse 86c, 8004 Zürich
Workspace: Prime Tower, Zürich

Kontaktformular

Webdesign Atelier Neukom
Fotos Niklaus Spoerri, BILDERSCHAFFER Regula Schaffer, Lea Meienberg, Claudia Eisenring, Claudia Nielsen
Copyright Claudia Nielsen